Living in Portugal
Santarém / Don, 18 21°C / 8°C

Allgemeine Voraussetzungen für die Einreise

Die Einreise in Portugal durch ausländische Bürger aus Drittstaaten wird durch das Motiv für den Aufenthalt und die Aufenthaltsdauer definiert. Im Falle von Aufenthalten von kurzer Dauer muss der ausländische Bürger die Schengen Regeln einhalten. Bei längerfristigen Aufenthalten muss der ausländische Bürger die gültigen Gesetze in Portugal einhalten.

Falls Sie Portugal zu touristischen Zwecken besuchen wollen und Bürger eines Landes sind, welches nicht Teil der Schengener Konvention ist, und somit die Einreise nur mit einem Einreisevisum erlaubt ist, sollten Sie das Schengen-Visum rechtzeitig bei der diplomatischen oder konsularischen Vertretung ihres Wohnortes oder bei der Botschaft des Schengener-Landes, das Portugal repräsentiert, beantragen.

Das Schengener-Visum erlaubt nicht nur die Einreise zu touristischen Zwecken, sondern auch den Aufenthalt für eine Dauer von bis zu 90 Tagen, im Falle von ausländischen Bürgern, die berufliche und geschäftliche Reisen unternehmen, aber auch wenn es um familiäre, wissenschaftliche, kulturelle, sportliche, politische oder religiöse Motive für die Einreise und den Aufenthalt geht.

Alle ausländischen Bürger, die sich für eine Zeitdauer von bis zu einem Jahr in Portugal aufhalten möchten, oder die planen, ihren Wohnsitz für länger als ein Jahr nach Portugal zu verlegen, müssen bei der portugiesischen Botschaft in ihrem Land oder bei der portugiesischen Botschaft des Rechtsgebiets des entsprechenden Landes ein Visum für einen langfristigen Aufenthalt - Visum für temporären Aufenthalt (Estada Temporária) oder Wohnsitz-Visum (Residência) - beantragen.

Es können Visa für die folgenden  Situationen beantragt werden: Investition, Arbeit (als Angestellter oder als Selbständiger), Studium, berufliche Ausbildung, Forschung, hochqualifizierte Arbeit oder Dozentur, religiöse Ausbildung, Renten und medizinische Behandlung.

Die Staatsangehörigen aus EU-Mitgliedsstaaten sind von den Prozessen der Vergabe von Visa für längerfristige Aufenthalte ausgenommen. Das Gleiche gilt für Staatsangehörige aus Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR), aber auch für Staatsangehörige eines Staates, der ein Abkommen zum freien Personenverkehr mit der Europäischen Gemeinschaft abgeschlossen hat sowie für Staatsangehörige von Drittstaaten, die mit einem portugiesischen Staatsbürger oder einem Staatsbürger aus einem EU- oder EWR-Land verwandt sind. Diese Antragsteller müssen, falls notwendig, bei der Einreise nach Portugal nur ein Schengen-Visum vorweisen und sich bei dem zuständigem Ausländeramt anmelden. Alle diese Antragsteller müssen nur zum Zeitpunkt des Eintritts in Portugal Inhaber eines Schengen-Visums, falls anwendbar, sein und ihre Anmeldung in der Ausländer- und Grenzbehörde im Wohngebiet durchführen.

 


Quelle: Portugiesisches Außenministerium (Ministério dos Negócios Estrangeiros) – Generalverwaltung der konsularischen Angelegenheiten und der portugiesischen Gemeinschaften (Direção Geral dos Assuntos Consulares e das Comunidades Portuguesas)
Governo de Portugal